Menu Close

Pilotprojekt UPM in der Modellregion

6Energieflexible Modellregion Augsburg

Pilotprojekt UPM in der Modellregion

Der Papierhersteller UPM in Schongau nimmt aufgrund der Stromintensität seiner Produktion, des signifikanten Flexibilitätspotenzials sowie der Positionierung des Netzanschlusses im lokalen Verteilnetz eine wichtige Rolle in der Modellregion Augsburg ein. Vor diesem Hintergrund konnten bereits erste Simulationen durchgeführt werden, um den Beitrag von UPM zur Strombalance in der Modellregion Augsburg bewerten zu können. Bereits durchgeführte Simulationen unterstreichen dabei die Schlüsselrolle von UPM für die Strombalance in der Modellregion Augsburg.

Der Papierhersteller UPM in Schongau ist ein aktiver Partner in der Modellregion Augsburg. Aufgrund des großen Flexibilitätspotenzials trägt UPM maßgeblich zur Strombalance und zur Versorgungssicherheit in der Modellregion Augsburg bei. Dabei muss die besondere Positionierung des Netzanschlusses von UPM im lokalen Verteilnetz berücksichtigt werden:
Da UPM als Großverbraucher am Ende des Verteilnetzes positioniert ist, muss eine enge Abstimmung mit dem verantwortlichen Verteilnetzbetreiber erfolgen. Gerade vor dem Hintergrund des steigenden Ausbaus von dezentralen erneuerbaren Energien, ist der koordinierte Einsatz der Flexibilitäten von UPM zwingend notwendig, um lokale Netzengpässe vermeiden sowie die Papierproduktion bei UPM optimal fahren zu können. UPM wird deshalb auch aktiv beim Testbetrieb der Modellregion Augsburg mitwirken und dadurch weitere wertvolle Erkenntnisse für den praktischen Einsatz industrieller Nachfrageflexibilität generieren. So ist ein Pilotprojekt geplant, um Maschinen zu weiterer Flexibilität zu befähigen und diese mithilfe einer intelligenten Informations- und Kommunikationstechnik automatisiert einsetzen zu können.