Menu Close

Unternehmensplattform

3Informations- und Kommunikationstechnik

Unternehmensplattform

Die Unternehmensplattform als ein Teil der Energiesynchronisationsplattform stellt das modulare, service-orientierte, sichere und nach außen gekapselte informations- und kommunikationstechnische System innerhalb eines Unternehmens dar. Sie ist der Befähiger für Unternehmen zum automatisierten Energieflexibilitätshandel über eine standardisierte Schnittstelle mit auf der Marktplattform verfügbaren Angeboten. In der Unternehmensplattform finden einerseits Aufnahme, Aggregation, Analyse und Optimierung von Prozess- und Produktionsdaten statt sowie andererseits die energiesynchrone Steuerung und Regelung der Systeme, Anlagen und Komponenten. Die Unternehmensplattform ermöglicht damit einen energieflexiblen Ablauf der Produktion.

Die Unternehmensplattform ist eine Umgebung, um die Energieflexibilitätsmaßnahmen im Unternehmen über einen Service zu aggregieren sowie über die Schnittstelle zur Marktplattform an den Energiemärkten zu platzieren. Diese Funktion wird durch folgende Komponenten ermöglicht (siehe Abbildung).

Der Marktplatz für Services bietet den Einstieg in die Nutzung der Produktions-IT. Ähnlich zum bekannten Konzept des AppStores auf Smartphones ist hier eine Übersicht aller im Unternehmen verfügbaren Services zu sehen. Aus diesen Services können dann die für die jeweilige Aufgabenstellung passenden Services ausgewählt werden, welche alle notwendigen Funktionalitäten abdecken.

Die Platform Services ermöglichen das automatisierte Bereitstellen der über den Marktplatz ausgewählten Services sowie das Erzeugen der für die Bereitstellung notwendigen Automatisierungsroutinen. Sie sind somit ein Teil der Schicht »Platform as a Service« (PaaS) der Unternehmensplattform, auf deren Basis »Software as a Service« (SaaS) realisiert wird.

Die Schnittstelle Infrastructure as a Service (IaaS Interface) stellt das Bindeglied zwischen der Unternehmensplattform und der Hardware dar, auf welcher die Unternehmensplattform bereitgestellt wird (Iaas Provider). Je nach Betriebskonzept kann die Hardware hier entweder in Form eines unternehmenseigenen Rechenzentrums genutzt oder als Cloud-Angebot angemietet werden, beispielsweise bei Microsoft Azure oder Amazon WebServices.

Der Manufacturing Service Bus ist eine einheitliche Integrationsschicht für alle Sensoren, Aktoren, Maschinen, Anlagen, IT-Systeme und Services im Unternehmen. Mittels sogenannter Integration Flows kann definiert werden, welche Daten und Informationen an welche angemeldeten Komponenten weitergeleitet werden. Zur herstellerunabhängigen Integration werden offene Schnittstellen und Standards genutzt.

Der Smarte Konnektor ist eine Softwareschnittstelle, die es ermöglicht, Steuerungsdaten mit IT-Systemen und Cloud-Komponenten zu verbinden und damit Steuerungs- und Energiedaten aus unterschiedlichen Quellen zu integrieren. Hierzu werden Kommunikationsprotokolle, Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) und Netzwerkprotokolle möglichst echtzeitnah übersetzt.

Der Energieflexibilitätsmanagementservice (EFMS) ist ein grundlegender Service der Unternehmensplattform und hat die Aufgabe die im Unternehmen vorhandene Energieflexibilität zu verwalten und deren Realisierung zu orchestrieren. Hierzu reichen alle Erzeuger von Energieflexibilität (Smarter Konnektor, Optimierungsservices etc.) ihre Energieflexibilitätsdatenmodelle an den EFMS. Der EFMS verwaltet diese und fungiert als Broker, der den Erzeuger einer Energieflexibilität speichert und bei einer Umsetzung den Erzeuger zur Realisierung der Energieflexibilität auffordert.

Die Schnittstelle zur Marktplattform ist ein grundlegender Service der Unternehmensplattform. Der Zweck der Schnittstelle ist die Vermarktung von Energieflexibilität aus dem Unternehmen über Services der Marktplattform, nachdem innerhalb des Unternehmens eine manuelle oder automatische Entscheidung getroffen wurde.