Menu Close

News

So gelingt der schnelle Einstieg in die Energieflexibilität

Einfach nutzbare WebApplikationen sind ein effektives und effizientes Mittel für Unternehmen, um in das Thema Energieflexibilität einzusteigen. Das Kopernikus-Projekt SynErgie hat deshalb Applikationen zu verschiedenen Services entwickelt – von der Potenzialanalyse über die Umsetzung und Implementierung von Energieflexibilitätsmaßnahmen bis hin zur Betriebsoptimierung energieflexibler Fabriken.

ZinetroN - stock.adobe.com
© ZinetroN – stock.adobe.com

Über eine Energiesynchronisationsplattform ist eine Vielzahl von Services nutzbar, die im Kopernikus-Projekt SynErgie entwickelt werden, um Unternehmen bei  der Umsetzung eines energieflexiblen Fabrikbetriebs zu unterstützen. Um das volle Potenzial der Plattform nutzen zu können, ist jedoch ein gewisser Einführungsaufwand notwendig. In SynErgie werden deshalb auch WebApplikationen entwickelt, die den Ablauf vom Einstieg bis hin zur Umsetzung beschleunigen sollen.

So gibt etwa das Schnell-Check-Tool eine grundlegende Einführung in das Thema Energieflexibilität sowie in die Möglichkeiten der Energieflexibilitätsnutzung. Aufbauend darauf werden Energieflexibilitätsmaßnahmen identifiziert und in einer ersten Energieflexibilitätspotenzialanalyse bewertet – dazu eignen sich der FlexFinder sowie der E-Flex Scanner. Der FlexFinder unterstützt bei der technischen und wirtschaftlichen Bewertung, ob eine Fabrik energieflexibel agieren kann und welche Maßnahmenkategorien hierfür in Frage kommen. Dafür wird eine reduzierte Form des Energieflexibilitätsaudits genutzt. Zur Bewertung des Energieflexibilitätspotenzials versorgungstechnischer Anlagen kann wiederum der E-Flex Scanner genutzt werden. Er berechnet das technische und wirtschaftliche Energieflexibilitätspotenzial und schätzt die Befähigungskosten ab.

Für die vertiefte Planung, Implementierung und Optimierung eines energieflexiblen Anlagenbetriebs steht das sogenannte Energieflexibilitätsdatenmodell (EFDM) zur Verfügung. Die EFDM-GUI ist ein Assistenzsystem, das bei der Modellierung einer Anlage mittels des Energieflexibilitätsdatenmodells unterstützt. Darauf aufbauend hilft das Flex-Tool Unternehmen bei der Entscheidung über die Vermarktung von Energieflexibilität.

Die Umsetzung einer Energieflexibilitätsmaßnahme erfordert in der Regel eine Prognose des Nutzenergiebedarfs von mehreren Stunden in der Zukunft. Mit Hilfe des Prognose-Services können derartige KI-basierte Prognosemodelle antrainiert und echtzeitnah parallel zum Anlagenbetrieb ausgeführt werden.  

Einige der WebApplikationen stehen bereits für die Planung, Befähigung und Umsetzung energieflexibler Fabriken zur Verfügung. Die verbleibenden Applikationen werden bis Oktober 2022 folgen.

Zugang zu den WebApplikationen für energieflexible Fabriken: https://synergie-projekt.de/aus-synergie/web-apps